Wie gelangen gesetzliche und private Krankenversicherungen auf vernünftigen Kurs?

Knallharte wirtschaftliche Interessen in der Gesundheitsbranche zwischen gesetzliche und private Krankenversicherungen

Die Gesundheitsbranche, Umschreibung aller finanziellen Leistungen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen an die Leistungserbringer der Medizinbranche insgesamt und die Dienst- und vielfältigen Sachleistungen durch Ärzte, Krankenhäuser, Pharmabranche, technische Gerätehersteller aller Art usw., ist ein riesiger Markt mit knallharten wirtschaftlichen Interessen. Die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen mit ihren milliardenschweren Etats sind der Mittelpunkt aller Begehrlichkeiten.

Ein Volk von Gesunden? Ein “Oh weh” nicht nur für die privaten Krankenversicherungen!

Kaum vorstellbar für die PKV, wenn plötzlich alle Mitbürger gesund wären! Die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen müßten Arbeitsplätze streichen, ganz zu schweigen, was in der Pharma- und Medizinbranche und privaten Krankenversicherungen los wäre. Krankheiten müßten erfunden werden, alles zum Wohle des Fortschritts und des Verdienstes, also für alle Patienten und privaten Krankenversicherungen.

Nur notwendige Hilfen durch die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen?!

Keiner bestreitet, daß wir unsere privaten Krankenversicherungen brauchen, aber oft anders, als die Medizinbranche insgesamt und die privaten Krankenversicherungen dies wünschen. Einfachere Wege sind oft besser. Zwei Beispiele:

Sie haben zahlreiche Schnakenstiche. Man empfiehlt eine leichte Cortisonsalbe. Dennoch werden die Entzündungen stärker! Die privaten Krankenversicherungen zahlen. Plötzlich denken Sie an das alte “Heilmittel” Zinksalbe. Innerhalb von Stunden atmen Sie auf. Bals ist alles weg! Geschehen, mehrfach.

Ergebnis: Ihre private Krankenversicherung und alle privaten Krankenversicherungen freuen sich über die geringen Kosten. Und Sie. Und noch einige idealistische Ärzte…..

Nach Oben